Mini Camper – Möbelbau mit Küche (Theorie)

Moin liebe Outdoor und Wander Freunde,

Schön dass du wieder dabei bist. Heute will ich etwas über meine Planung zum Möbelbau in dem Mini Camper dir erzählen. Hierzu habe ich mir natürlich auch eine Menge Gedanken gemacht. Viele Möglichkeiten die es gibt und doch habe ich mich auf eine festgelegt.

Für mich war es wichtig neben ein Bett auch eine Sitzgelegenheit zu haben. Ich will später nicht nur im Auto schlafen sondern auch Arbeiten können. Ebenfalls will ich die Möglichkeit haben bei schlechten Wetter das Bett aufzubauen ohne aus dem Auto gehen zu müssen. Ein weiterer wichtiger Faktor war für mich einen Kühlschrank zu haben.

Mit diesen Anforderungen blieben dann gar nicht mal so viele Möglichkeiten mehr übrig. So das mein Ausbau aus wesentlich drei Teilen bestehen wird. Von hinten betrachtet: Linke Seite eine Küchenzeile, Rechte Seite eine Sitzgelegenheit die man umklappen kann zum Bett und hinterm Fahrer- und Beifahrersitz nochmal eine Sitzgelegenheit mit Ausklappfunktion.

Das Bett und Sofa im Mini-Camper

Da ich mit meinen 1,85 Meter relativ groß bin, muss auch ein mind. 1,90 Meter langes Bett Platz finden. Dies ist eine kleine Herausforderung da die meisten Dacia Dokker nur eine Liegefläche von 1,83-1,85 Meter besitzen. Ich werde mir daher am hinten Kasten eine kleine Erweiterung bauen, welche ich zum Beifahrersitz hochklappen kann. Der Beifahrersitz muss dafür nach vorne geschoben werden.

Ansonsten wird wie oben Erwähnt die beiden Bettkästen umklappbar sein, so dass ich am Tage diese als Sitzgelegenheit und Arbeitsbereich umfunktionieren kann.

Die Küche im Mini-Camper

Kommen wir zu dem etwas spannenderen Teil. Die Küche in so einem Mini-Camper. Hier habe ich doch etwas länger Zeit gebraucht um für mich entscheiden zu können, was will ich eigentlich? Bis ich zum Entschluss gekommen bin mir doch eine Küche mit Campingkocher und Waschbecken inkl. Frischwasser und Abwassertank einzubauen.

Da ich viel unterwegs bin wollte ich mir nicht nehmen lassen bei schlechtem Wetter auch mal im Auto zu kochen. Sei es nur ein warmer Tee. Daher musste der Campingkocher einen festen Platz kriegen. Ebenfalls wollte ich auf etwas Luxus in der Form eines Wasserhahns inkl. Becken nicht verzichten. daher wird es auch eine Spüle geben. Das Abwasser werde ich nicht direkt nach Außen fließen lassen, sondern separat wieder auffangen.

Fazit

Das ist mein geplanter Ausbau, was die Möbel anbelangen tun. Nichts Außergewöhnliches aber doch etwas mehr als nur ein reines Bett. Ich bin eben doch auch viel individuell Unterwegs. Ob zum Wandern, Sightseeing oder auf Festivals und Konzerte. Benötige also manchmal nur ein Bett und manchmal doch den Luxus einer Küche.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.